Skip to content Skip to footer

Case Study New Magazine: das innovativste Fashion Magazin

Das New Magazine ist kein gewöhnliches Magazin. Das gemeinsame Magazin des Neuen Walls und der Stadthöfe Hamburgs unterschiedet sich in vielerlei Hinsicht von „gewöhnlichen“ Magazinen – und das ist auch so beabsichtigt. Aber was macht das New Magazine so besonders und warum ist es so innovativ?

Zu Beginn der Corona-Pandemie war den Verantwortlichen des Neuen Walls und der Stadthöfe relativ schnell klar, dass es neuer Maßnahmen bedarf, um den Einzelhandel in diesen schwierigen Zeiten präsent zu halten. Klar war dabei auch schnell, dass dies nicht mit irgendwelchen Plakaten oder sonstigen klassischen Marketingaktionen zu realisieren ist, sondern nur mit digitalen Konzepten, zumal wir alle zu dieser Zuhause gebunden waren. Eine der Herausforderungen war es zusätzlich auch herauszufinden, wie denn die über 120 Geschäfte alle gemeinsam in einer solchen Maßnahme integriert werden können. Denn letztlich ist es die zentrale Aufgabe solcher BIDs (Business Improvement District) wie dem Neuen Wall & der Stadthöfe alle Mieter zu berücksichtigen und deren „Business“ zu verbessern.

Die Herausforderungen waren also nicht gerade klein und die Frage nach einer Lösung dringend…

Der Lösungsansatz zu dem die Verantwortlichen der beiden BIDs kamen, war ein gemeinsames Magazin, das alle Akteure in den Quartieren berücksichtigt und niemanden ausschließt. Ziel war es einen einheitlichen Auftritt aller Beteiligten herzustellen, der über die geografischen Gemeinsamkeiten hinaus geht und die Bindung zu den Kunden auch in diesen schwierigen Zeiten aufrecht erhält, damit diese den Bezug zum physischen Einzelhandel nicht vollständig verlieren.

Also, was macht das New Magazine besonders?

Die offensichtlichste Besonderheit des New Magazines ist der digitale Auftritt des Magazins, das ausschließlich online gelesen werden kann, da auch die Umwelt ein wichtiger Aspekt der anfänglichen Überlegungen war. Während noch zu Zeiten der ersten Ausgabe häufig gefragt wurde „wo denn die gedruckte Variante des Magazins sei und wo man diese denn kaufen könne“, setzte nach und nach eine Umghewöhnng der Leser ein, die mittlerweile in überwältigender Mehrheit angeben den digitalen Charakter des New Magazines der Printversion normaler Magazine vorzuziehen (Quelle: Umfrage unter New Magazine Lesern innerhalb des Magazins). Das liegt auch vor allem daran, dass es allen Beteiligten wichtig war die Artikel nicht nur in der herkömmlichen Form eines Blogs online darzustellen, sondern in einer Art und Weise, die einem Printmagazin ähnlich ist. Dieser Ansatz ist vor allem bei der Desktop Version gut erkennbar. Am Besten überzeugen Sie sich selbst hier .

Publishing geht heute anders und das haben die Verantwortlichenin den Quartieren verstanden und konsequent umgesetzt!

Scott Bekker

Aktualität als oberstes Gebot

Den Verantwortlichen des New Magazines waren sich der Tatsache bewusst, dass Leserinnen und Leser im Zeitalter des Internets eines im Besonderen erwarten: Aktualität. Dies war auch einer der Hauptgründe für die Wahl eines digitales Mediums, da ein Print-Magazin nunmal nicht upgedated werden kann (wie man im „Denglischen“ so schön zu sagen pflegt). Im Gegensatz dazu bietet das New Magazine in Form eines e-Magazines die Möglichkeit Änderungen und News in Echtzeit zu veröffentlichen, sodass das Magazine stets aktuell und für alle Leserinnen und Leser interessant ist und bleibt. Daher wird das New Magazine alle 14 Tage vollständig überarbeitet und mit neuen Inhalten ergänzt, denn wie gesagt: Aktualität ist das oberste Gebot.

Kostenlos und keine Werbung

Wer kennt es nicht? Man möchte nur kurz einen interessant klingenden Artikel eines Magazins lesen, klickt drauf und wird nach 5 Sekunden darum „gebeten“, für das Privileg diesen lesen zu dürfen zu bezahlen. Sicherlich kennen Sie das auch und haben schon das ein oder andere Mal genervt weggeklickt. Jenes wird Ihnen beim Lesen des New Magazine sicherlich nicht passieren, denn es ist zu 100% kostenfrei für alle Leserinnen und Leser und beinhaltet vor allem auch keine bunten und blickenden Werbeanzeigen von Google-Ads, wodurch das Lesen das New Magazine sehr angenehm ist.

Sie sehen also, das New Magazine ist eben kein gewöhnliches Magazin und in Part 2 dieses Artikels werden wir auf weitere Aspekte eingehen, die es besonders mach und was wir alle davon lernen können. Unser Vorschlag für Sie: blättern Sie in der Zwischenzeit doch selbst mal durch und teilen Sie uns mit, was Sie am New Magazine besonders finden.

Teil der Initiative

WMHB © 2022. All Rights Reserved.